Ausstellung im Interdisziplinären Frühförderzentrum

Das Interdisziplinäres Frühförderzentrum der Heim gemeinnützigen GmbH ist ab nächste Woche für drei Wochen Gastgeber für eine besondere Ausstellung. Der Ankündigungstext der Initiatoren gibt Folgendes wieder:
Mit der Ausstellung „Tønsberg und Thor Steinar – vom nationalsozialistischen Konzentrationslager zum rechten Szeneladen“ erweitert das Bündnis Bunter Brühl die Auseinandersetzung mit der vermeintlich unpolitischen Kleidungsmarke um eine wichtige historische Komponente. Es wird gezeigt, dass Thor Steinar bzw. das Tragen der Marke keinesfalls unpolitisch ist und die Namenswahl für das Geschäft in Chemnitz nicht nur auf eine „normale“ norwegische Stadt verweist. Erstmals werden Einblicke in die  unheilvolle Geschichte des Lagers Tonsberg und damit wissenschaftliche Forschungsergebnisse von Bjarte Bruland, dem Chefkurator des Jüdischen Museums in Oslo, und seiner Mitstreiter vorgestellt.

Alle Interessierten sind herzlich am Montag, 9. November ab 18:00 Uhr in die Brauhausstraße 20, 09111 Chemnitz zur Ausstellungseröffnung eingeladen.

nach-protest-chemnitzer-thorsteinarfiliale
Die Bürgerplattform Chemnitz-Mitte unterstützt das Vorhaben mit 330,-€.